„Haus der Natur“ Goldisthal

Anfassen. Mitmachen. Verführen lassen.

Seit einem Jahr sorgt der 29-jährige Michael Rahnfeld mit Ideen und Engagement für frischen Wind im sanierten und neu eingerichteten „Haus der Natur“ in Goldisthal im Landkreis Sonneberg.

Besonders Kinder und Jugendliche, Schulklassen und Familien, Wanderer und Ausflügler entdecken dieses moderne Museum, das Natur ins Haus holt und Naturphänomene enträtselt. Draußen vor der Tür geht die Spurensuche weiter.

Multimediale Suche: Was gehört nicht in den Wald, links Michael Rahnfeld.
Multimediale Suche: Was gehört nicht in den Wald, links Michael Rahnfeld.

Im ersten Jahr 2014 nach der Sanierung kamen 18.000 Besucher ins Museum in den Ort am Rennsteig mit 450 Einwohnern. Vor allem für Schulklassen, Kinder und Jugendliche macht Michael Rahnfeld Angebote. In dieser Ferienwoche gab´s „Frühstück im Museum“ nach Originalrezepten für einfache Waldarbeiterfamilien um 1750.

Einladung zum Schneemann bauen vor dem "Haus der Natur".
Einladung zum Schneemann bauen vor dem „Haus der Natur“.

Mein Besuch im „Haus der Natur“ in Goldisthal war eine Entdeckung. Ich komme bestimmt wieder. Zum Schauen und Staunen ins Museum. Zum Wandern rund um das Staubecken. Und das Essen und die Gastfreundschaft in der „Goldberg Klause“ sind überragend.

Gastfreundlich und ein Genuss: essen in der Goldberg Klause. Alle Fotos: mip
Gastfreundlich und ein Genuss: essen in der Goldberg Klause. Alle Fotos: mip

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *