Die trauen sich was. Reizende Aussichten

Das Hennebergische Museum Kloster Vessra liegt jenseits kleinerer und größerer Kulturmetropolen im Süden von Thüringen. Nach meinem gestrigen Besuch, der Präsentation von und dem Gespräch mit Direktorin Uta Bretschneider, war ich schwer beeindruckt

Das habe ich (fast) alles in einem Bericht für die Tageszeitung Freies Wort erzählt. Die Feuilleton-Seite mit dem langen Text, den ich schnell schreiben musste, kann hier heruntergeladen werden.

Deshalb folgt hier nicht mein Text, wie üblich, sondern einige Fotos, die ich gestern im weitläufigen Museumsgelände und zur Präsentation der neuen Ausstellungen, Veranstaltungen und ehrgeizigen Vorhaben 2019 aufgenommen habe.

Blick auf die Klosteranlage „von hinten“.
Blick auf die Klosteranlage vom Klostergarten her.
Fachwerkhäuser stehen hier seit der Museumseröffnung 1979.
Fachwerk und Eissee.
Landwirtschaft als Kulturgeschichte mit fast vergessenen Objekten.
Der Weg ist nicht das Ziel.
Direktorin Uta Bretschneider (re.) und Mitarbeiterin Sabine Schlegelmilch über 2019.
Was das Hennebergische Museum Kloster Vessra alles sein will. Alle Fotos: miplotex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

77 − 75 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.